Online Marketing

Die Marketinglandschaft im Wandel

Mit immer steigender Popularität der sozialen Medien wie zum Beispiel „Facebook“, „Twitter“ oder „Instagram“, wird es für Unternehmen zune

hmend einfacher und effektiver Marketing auf diesen Plattformen zu betreiben.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Werbeformen zu denen das Fernsehen, Radio oder Printmedien gehören, kann ein großes Unternehmen heutzutage seine Zielgruppe besser eingrenzen. Dies heißt natürlich auf der anderen Seite auch, dass Marketingabteilungen viel Zeit in die Bestimmung der genauen Zielgruppen stecken müssen. Wenn zum Beispiel ein Produkt an eine eher jüngere Gruppe vermarktet werden soll, welche aber auch an Mode interessiert ist, dann sollte die geschaltete Werbung nur auf genau diesen Profilen erscheinen. Doch hierfür bieten die oben genannten Seiten seit einiger Zeit auch eigene Parameter für effektiveres Eingrenzen an, was diesen Prozess wesentlich einfacher gemacht hat.

Ressourcenschonung

Auch im Preisvergleich schneiden die neuen Medien deutlich besser ab, da eine Annonce, welche zum Beispiel im Fernsehen gezeigt wird, um einiges mehr kostet, als eine gezielte Anzeige auf „Facebook“ oder „Instagram“.

Nach dem jetzigen Stand kostet eine Anzeige auf der Seite „Instagram“, ungefähr 4€ um damit bis zu 16.000 Benutzer in der gegebenen Zielgruppe zu erreichen. Dies eröffnet somit auch für kleinere Unternehmen die Möglichkeit ihr Produkt auf einer großen Plattform zu bewerben. Was früher noch die Mundpropaganda war, sind heute Hashtags und das Teilen von guten Inhalten unter den Benutzern. Auf diese Weise kann auch ein organisches Wachstum für kleinere Unternehmen entstehen, ohne hohe Kosten verursachen zu müssen.

Desweiteren besteht die Möglichkeit von E-Mail-Listen, welche aus schon existierenden Kunden bestehen. So können Unternehmen immer neue Angebote und Produkte an die kaufwillige Zielgruppe schicken. Dieser Prozess ist deutlich billiger als Angebote mit der Post zu verschicken und es wirkt zu dem auch exklusiver.

Natürliches Marketing

Onlinewerbung hat zudem auch den Vorteil, dass sie für viele Kunden natürlicher wirkt und nicht unbedingt als störend empfunden wird. Dieser Effekt wird nicht nur auf sozialen Medien erreicht, sondern auch zum Beispiel durch Seiten, welche das Produkt vorstellen, bewerten oder einfach darüber zu schreiben. Dadurch kann sich der Kunde sehr schnell ein gutes Bild von dem Produkt machen, was unter Umständen seine Kaufbereitschaft erhöht.

Nachteile

Natürlich hat Online Marketing auch einige Nachteile. Zum einen ist es so schwierig die Zielgruppe 55+ zu erreichen, da diese zum großen Teil die alten Medien nutzt. Außerdem kann die geschaltete Werbung durch Software wie „AdBlock“ blockiert werden. E-Mails, welche eine Firma an Kunden schickt, werden unter Umständen nicht geöffnet, weil sie entweder als Spam wahrgenommen werden oder die Empfänger sie übersehen.

Fazit

Trotz der oben angeführten Nachteile entwickelt sich Online Marketing immer mehr zum Favoriten großer und kleiner Unternehmen, da es billiger, effizienter und kundenfreundlicher ist. Marketingexperten empfehlen demnach eine Gewichtung von 80/20. Die 20% sind hierbei die alten Medien, da man so die Nachteile von Online Marketing ausgleichen kann.